Beratungs- und Informationsnetz Selbsthilfe Behinderter und chronisch Kranker (BINS)

Im Mittelpunkt steht bei diesem Projekt die Stärkung ehrenamtlich tätiger Selbsthelfer, d. h. die Stärkung der behinderten und chronisch kranken Menschen und ihrer Angehörigen, die sich ehrenamtlich engagieren.

Gefördert wird es vom Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter NRW (MGEPA)

An wen richtet sich das BINS?

  • Unabhängig von einer Verbandszugehörigkeit
  • an um Unterstützung und Beratung anfragende Einzelpersonen, Behinderte, chronisch Kranke und ihre Angehörigen,
  • an Interessierte aus dem Bereich der Behinderten-Selbsthilfe,
  • an die u. a. in der Beratung behinderter und chronisch kranker Menschen ehrenamtlich tätigen Selbsthelfer auf Orts- und Landesebene,
  • an örtliche Zusammenschlüsse der Behinderten-Selbsthilfe in ihrer Verbands- oder Gruppenarbeit und als Interessenvertreter.
  • Stärkung ehrenamtlich engagierter behinderter und chronisch kranker Menschen und ihrer Angehörigen!

Was bietet das BINS?

Vier Säulen stützen das Angebot des BINS Projekts an den genannten Personenkreis aus dem Bereich der Selbsthilfe behinderter und chronisch kranker Menschen und ihrer Angehörigen:

1. Säule: (Rechts-)Beratung
2. Säule: Schulungsangebote für ehrenamtliche Berater und Interessierte aus dem Bereich der Behinderten-Selbsthilfe
3. Säule: Stärkung der Interessenvertretung behinderter und chronisch kranker Menschen auf kommunaler Ebene
4. Säule: Sonstige, die Arbeit ehrenamtlicher Selbsthelfer unterstützende Angebote

Hier können Sie das Angebot von BINS als PDF runterladen: Projekt BINS