Ablauf

Der Ablauf unseres Informations-, Beratungs- und Schulungsangebot folgt mit jeweils individuellen ortsspezifischen  Anpassungen dem folgenden Muster:

  • Zur Vorbereitung der Veranstaltung findet eine Vorklärung mit einem/einer örtlichen Ansprechpartner/in statt. Dazu gehört die Recherche zur bisherigen Entwicklung der Vertretungsstruktur.
  • Das Informations- und Schulungsangebot wird in der Regel als eintägige Veranstaltung durchgeführt und die Teilnehmerzahl sollte sich in einem arbeitsfähigen Umfang (bis ca. 25 Teilnehmer/inne/n) bewegen.
  • Am Ende der Veranstaltung steht ein Handlungsplan mit Verteilung von konkreten Aufgaben, die von den beteiligten Akteuren in den nächsten sechs Monaten übernommen werden, um die (Weiter-) Entwicklung der Vertretungsstruktur auf den Weg zu bringen. Angestrebt wird, dass die Projektpartner auf der Basis der Schulungsergebnisse zu einer lokalen Inklusionsvereinbarung zur Stärkung der Interessenvertretung von Menschen mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen gelangen.
  • Die Veranstaltung wird von den Projektmitarbeiter/inne/n dokumentiert. Die Dokumentation wird allen Teilnehmer/inne/n zur Verfügung gestellt.
  • Über die Veranstaltung hinaus besteht die Möglichkeit, eine/n der beteiligte/n Projektmitarbeiter/innen auch nach der Veranstaltung zum Zwecke der Beratung zu kontaktieren.